Schweißprüfung vom 06.05.2017 - DTK - Gruppe Lüneburg

Direkt zum Seiteninhalt

Schweißprüfung vom 06.05.2017

Gruppe Lüneburg > Berichte aus der Gruppe > Schweißprüfungen
Bericht von der Schußfestigkeits- und Frühjahrsschweißprüfung vom 06. Mai 2017

Bei etwas trübem Wetter und feuchtem Boden morgens um 8.00 h, wurde durch eine An-
sprache unseres 1. Vorsitzenden Joachim Bahlmann, die Richterschaft, vertreten durch
die Herren Jürgen Schnelle, Jürgen Kühl und Andreass Preuss, die Prüflinge, die zahl-
reich erschienenen Mitglieder der Bläsergruppe des Teckelklubs und die Helfer und
Zuschauer begrüßt. Danach meldete sich auch kurz der Prüfungsleiter Göran Stanszus
in seiner Funktion zu Wort. Ebenfalls begrüßte der Obmann der Richter Andreas Preuss
die Anwesenden und erklärte kurz den Ablauf. Stimmungsvoll begrüßten die Bläser
die Anwesenden u.a. mit Teckelfanfare und Aufbruch zur Jagd. Die Obfrau für die
Gebrauchsarbeit unserer Teckel, Frau Bärbel Karsunke hatte auch dieses Jahr wieder
sehr liebevoll die Lose für die Reihenfolge der Fährten hergerichtet und forderte die
Teilnehmer auf, sich entsprechend zu bedienen. Danach wurde aufgesessen und mit
Fahrgemeinschaften zog der große Tross ins Revier zum ersten Prüfungsteil, für die
Hunde die noch keine Sfk (Schußfestigkeit) nachgewiesen hatten. Göran Stanszus
hatte die ehrenvolle  Aufgabe der Flintenschüsse zu vollziehen. Was auch ohne
Zwischenfälle klappte. Von 5 Teilnehmern, hatte aber leider ein Zwerg nicht die
notwendige Nonchalance und ging doch lieber in der Menge in Sicherheit. Danach ging
es inder Reihenfolge der Lose auf die 5 am Vortag von Bärbel Karsunke und
unserem langjährig verdienten und jetzigem BHP-Obmann Werner Zeletzki, mit
Wildschweiß über 1000m getupften Fährten, auf die Nachsuche. Die 5., sowie die 6.te
vorsorglich ebenfalls angelegte Ersatzfährte wurden nicht benötigt. Von 4 angetretenen
Gespannen bestanden Alle. Göran Stanzus in Begleitung unseres Ehrenmitgliedes
Barthold Stahmann brachten das erlegte Rehwild an das jeweilige Ende der
4 Prüfungsfährten, damit der Hund auch seinen Erfolg haben konnte. Nach der
beendeten 2. Fährte wurde eine Pause, mit von Catharina und Michael Carstens
zubereitetem Frühstücksbuffet im Wald gemacht. Mit lecker belegten Brötchen, ge-
kochten Eiern, frischem Kaffee und Tee. Bereitgestellte Stühle dienten zur Erholung der
mitlaufenden Entourage. Nach einer angemessenen Frist ging es wieder ins Geschehen.
Nach Abschluß der Revierarbeiten fuhren Alle ins nahe gelegene Restaurant u.a. zum
Schüsseltreiben, aber auch für die Richter zum Erstellen der Berichte und Ergebnisse,
sowie erstellen der Urkunden. Bevor das Essen serviert wurde wurde vom Obmann der
Richter die Ergebnisse Verkündet und die entsprechenden Urkunden verteilt.
Wir danken allen Beteiligten und Helfern,
insbesondere aber unserer Obfrau Bärbel Karsunke
für Ihren unermütlichen Einsatz, der hervorragenden Ausbildung unserer Teckel und
deren Führern/Innen, sowie der jeweiligen erfolgreich durchgeführten Prüfungen,
und unserem Alters-Ehrenmitglied Barthold Stahmann,
der noch jedesmal aktiv an unseren jagdlichen Veranstaltungen teilnimmt.

Wir gratulieren allen Prüflingen mit einem WAIDMANNSHEIL für die glückliche Suche.

ERGEBNISSE   << hier klicken >>
Hier die 4 bestandenen Prüflinge:
Bernhardt Marquardt mit Hubertus vom Nis Puk Land  
Henriette Christel mit Cäsar vom Fladder Junior   
Bernhardt Marquardt mit Hubertus vom Nis Puk Land  
Katharina Höchemer mit Jockel vom Käuzchenwald  
Joachim Bahlmann mit Hedda vom Neunten Weinberg

Zurück zum Seiteninhalt