Schweißprüfung vom 28.04.2018 - DTK - Gruppe Lüneburg

Direkt zum Seiteninhalt

Schweißprüfung vom 28.04.2018

Gruppe Lüneburg > Berichte aus der Gruppe > Schweißprüfungen


Schussfestigkeits- und Schweißprüfung der DTK Gruppe Lüneburg am 28.04.2018

am 28.04.2018 führte unsere Gruppe die erste Schussfestigkeits- und Schweißprüfung 2018 durch. Pünktlich um 8:00 Uhr eröffneten die Böhmsholzer Jagdhornbläser unseren Prüfungstag. Anschließend begrüßte unser Prüfungsleiter und 2. Vorsitzender Göran Stanszus die Richter, Hundeführer, Jagdhornbläser, unsere Obfrau für den jagdlichen Gebrauch Bärbel Karsunke und Gäste. Unser 1. Vorsitzende Joachim Bahlmann und unser Ehrenmitglied Barthold Stahmann wurden ebenfalls begrüßt. Die Richter wählten Frau Birgit Moll als Richterobfrrau. Frau Moll begrüßte im Namen der Richter die Teilnehmer. Nach Abgabe der Ahnentafel, Prüfung der Jagdscheine und Kontrolle der Impfpässe wurden die Startnummern ausgelost und schon ging es zur Schussfestigkeitsprüfung. Nach Überprüfung der Chipnummern erläuterte Frau Moll den Ablauf der Prüfung, da alle 3 Hundeführer zum 1. Mal diese Prüfung ablegten. Unser Prüfungsleiter gab vor Beginn der Prüfung 2 Probeschüsse ab. Der 1. Teckel ging an den Startplatz und entfernte sich vom Führer. Die zwei abzugebenden Schüsse erfolgten nach Handzeichen der Richterobfrau. Nach Weisung durfte der Teckel zurückgerufen werden. Auch die Teckel mit der Startnummer 3 und 4  waren hervorragend auf diesen Prüfungsteil vorbereitet. Somit konnten alle 4 Teckel an der Schweißprüfung teilnehmen. Am Vortag wurden die Fährten von unserer Obfrau für den jagdlichen Gebrauch Bärbel Karsunke und unserem BHP-Obmann Werner Zeletzki getupft. Die Teckel wurden entsprechend ihrer Startnummern abgeholt. Jeder Teckel wurde an seiner Fährte am Anschuss angesetzt.
Nachdem 3 Teckel zum Stück gefunden, Bruch erhalten und die Prüfung bestanden hatten, konnten alle eine Frühstückspause einlegen. Jetzt musste die fast 2-jährige Hündin Thekla vom Süderholz noch ihre Prüfung ablegen. Thekla ging mit ihrer Hundeführerin völlig entspannt zum Anschuss, zeigte eine hervorragende Arbeitsweise auf der Fährte und einen einwandfreien Fährtenwillen. Zum Stück gefunden, Bruch erhalten und mit 92 Punkten –I. Platz – den Prüfungstag als Tagessiegerin beendet. Die Richter beendeten eine erfolgreiche Prüfung mit der Überreichung der Urkunden/Ahnentafeln und den besten Glückwünschen für die weitere jagdliche Ausbildung der Teckel.  
Wir bedanken uns bei den Böhmsholzer Jagdhornbläser, den Richtern, Helfern und vor allen bei Bärbel. Wir bedanken uns bei Werner für das Tupfen der Fährten. Vielen Dank Barthold.
Bericht erstellt durch Ellen Miethe
Zurück zum Seiteninhalt